Gemeinsame Nord-Süd-Erklärung vom 15. Juni

Details
Kategorie: DVRK
Veröffentlicht am Freitag, 12. Juni 2015 15:13
Geschrieben von estro
Zugriffe: 5560

Vor 15 Jahren im Juni Juche 89(2000) wurde in Pyongyang, die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea(DVRK), beim Nord-Süd-Gipfel zum ersten Mal in der Geschichte die Gemeinsame Nord-Süd-Erklärung vereinbart.

Die Gemeinsame Erklärung vom 15. Juni ist das gemeinsame nationale Grundsatzprogram, das sogar von der Generalversammlung der Vereinten Nationen begrüßt wurde.

Die Tatsache, daß im Zeitalter der Vereinigung vom 15. Juni die Beziehungen zwischen Norden und Süden positiv entwickelte wie zum Beispiel die rege Austausch und Zusammenarbeit in vielen Gebieten, gemeinsame Auftritte und Anfeuerung in internationalen Sportspiele, hat dies bewiesen.

Nach der Teilung Koreas vor 70 Jahre durch die fremde Kräfte, erklärte Präsident Kim Il Sung Anfang 1970er Jahre durch die historische Gemeinsame Nord-Süd-Erklärung vom 4. Juli die drei Prinzipien zur Wiedervereinigung des Vaterlandes – Souveränität, friedliche Vereinigung und großen nationalen Zusammenschluß – vor aller Welt und brachte somit auf die Wiedervereinigungsbewegung neue Hoffnungen und Optimismus.

Genosse Kim Jong Il brachte im Jahr 2000 das erste Nord-Süd-Gipfel überhaupt in der Geschichte der nationalen Spaltung und die Gemeinsame Erklärung vom 15. Juni, die das Ideal – durch unsere Nation selbst – enthält, zustande und ließ danach im Jahr 2007 die Deklaration vom 4. Oktober, das praxisorientierte Programm der oben erwähnten Erklärung, vereinbaren und öffnete somit das Zeitalter der Vereinigung vom 15. Juni, in dem Nord und Süd nach der Versöhnung, dem Zusammenhalt und der Vereinigung streben.

All diese Tatsachen beweisen es, daß die Sache, die Vereinigung Koreas, nur dann erfolgreich verwirklicht werden kann, wenn Nord und Süd die äußere Kräfte zurückweisen und unbeirrt auf dem Standpunkt – durch unsere Nation selbst – stehen und die gemeinsamen Erklärungen achten und aufrichtig in die Tat umsetzen.

Doch die Behörde Südkoreas zieht den einmütigen Wille der Nation an die Vereinigung nicht in Betracht und statt nationale Versöhnung und Zusammenschluß hetzte sie Konfrontation und Spaltung, welche die Nord-Süd-Beziehungen in die katastrophalen Lage brachte.

Im vergangenen Januar veröffentlichte das Verteidigungskomitee der DVRK den wichtigen Vorschlag, praktische Maßnahmen zur allseitigen Einstellung aller bedrohenden militärischen Feindseligkeiten gegen die andere Seite einzuleiten. Trotzdem führten die USA und Südkorea vom Ende Februar die groß angelegte gemeinsame Militärmanöver „Key resolve“ und „Foal Eagle“ durch und spitzten die Spannung der Region zu, behaupten immer noch militärische Konfrontation und Krieg.

Die Behörde Südkoreas, auf USA gestützt, hat mit Kriecherei, Landesverrat, Konfrontation und Atomkriegsmachenschaften gegen Norden die Nord-Süd-Beziehungen ruiniert und zeigen sich so, als ob sie Interesse für die Vereinigung haben. All dies ist nichts weiteres als ein zweckloser Versuch, um der Verantwortung, das Zeitalter der Vereinigung vom 15. Juni verwüstet zu haben, zu entgehen und ihren Albtraum der sogenannten „Vereinigung der Gesellschaftordnungen“ zu verwirklichen.

Genosse Kim Jong Un wies in Neujahrsansprache 2015 darauf hin, Nord und Süd haben bereits auf dem Weg zur Vereinigung die Vereinigungschartas und das große Vereinigungsprogramm wie z. B. die Gemeinsame Erklärung vom 4. Juli, die historische Gemeinsame Erklärung vom 15. Juni und die Deklaration vom 4. Oktober geschaffen und dadurch den Willen und Geist der Nation zur Vereinigung vor aller Welt veranschaulicht und, wie bereits vereinbart, die Frage der Vereinigung des Vaterlandes ungeachtet der Unterschiede in Ideologie und Gesellschaftsordnung gemäß den gemeinsamen Interessen der Nation zu lösen.

Er sagte auch, die beiden Seiten sollten nicht mehr mit sinnlosen Wortgefechten und unbedeutenden Sachen Zeit und Energie verschwenden, sondern die Geschichte der Nord-Süd-Beziehungen neu aufschreiben und die ganze koreanische Nation habe sich zur gesamtnationalen Bewegung für die Erreichung der Vereinigung des Landes wie ein Mann zu erheben und dieses Jahr als das Jahr einer großen Wende zu krönen, in dem sie einen breiten Weg zur selbstständigen Vereinigung eröffnet.

Der Wille und Standpunkt des Koreanischen Volkes, die Gemeinsamen Erklärungen konsequent durchzusetzen und die Idee und Führung des Genossen Kim Jong Un für die Vereinigung des Vaterlandes hochgetragen eine große Wende bei den Nord-Süd-Beziehungen herbeizurufen, ist unveränderlich.

Die Gemeinsame Erklärung vom 15. Juni durchzusetzen, ist der einzige Weg für die Verbesserung der heutigen Nord-Süd-Beziehungen.